top of page

Wie wir tiefe Bindungserfahrungen unbewusst blockieren.

Tiefe Bindungen können aus verschiedenen Gründen blockiert werden, oft auf unbewusster Ebene. Hier sind einige Gründe, warum dies geschehen könnte:


Vergangene Traumata: Frühere traumatische Erlebnisse, sei es in der Kindheit oder in vergangenen Beziehungen, können dazu führen, dass Menschen unbewusst Schutzmauern errichten. Diese können verhindern, dass sie sich wieder verletzlich fühlen oder vertrauensvolle Bindungen eingehen.

hände welche sich berühen

Angst vor Verletzlichkeit: Die Angst, verletzlich zu sein und emotionale Schutzmauern abzubauen, kann tiefe Bindungen blockieren. Manche Menschen haben Angst davor, sich zu öffnen, aus Sorge, verletzt oder ausgenutzt zu werden.


Geringes Selbstwertgefühl: Ein geringes Selbstwertgefühl kann dazu führen, dass Menschen glauben, sie seien es nicht wert, tiefe und bedeutsame Beziehungen zu haben. Diese Überzeugung kann unbewusst die Fähigkeit zur Bindung einschränken.


Vermeidung von Bindungen: Manche Menschen haben gelernt, Bindungen zu vermeiden, sei es aufgrund von Erfahrungen oder aufgrund von Glaubenssätzen, die Nähe als Bedrohung für ihre Unabhängigkeit oder Freiheit empfinden.


Ungelöste emotionale Probleme: Ungelöste emotionale Probleme, sei es Groll, Trauer oder Wut, können die Fähigkeit beeinträchtigen, sich auf tiefe Bindungen einzulassen.


Diese Blockaden können unbewusst sein und könnten über längere Zeiträume bestehen, ohne dass die betroffene Person sich dessen bewusst ist. Ein erster Schritt, um diese Blockaden zu überwinden, ist Selbstreflexion und das Bewusstwerden über diese Muster. Professionelle Hilfe, wie die Unterstützung eines Therapeuten oder Beraters, kann auch sehr hilfreich sein, um diese Blockaden zu identifizieren und zu überwinden. Die Arbeit an sich selbst und das Verständnis der eigenen Gefühle und Gedanken kann helfen, um tiefere Bindungen zu anderen aufzubauen.


Was tun, wenn ich selbst nicht mit mir in Verbindung bin?


Wenn du das Gefühl hast, nicht mit dir selbst verbunden zu sein, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um wieder in Kontakt mit dir zu kommen:

Mann sieht in den Spiegel

Selbstreflexion: Nimm dir Zeit, um über deine Gefühle, Bedürfnisse und Werte nachzudenken. Frage dich, was dir wichtig ist und was du brauchst, um dich erfüllt zu fühlen.


Achtsamkeitsübungen: Praktiziere Achtsamkeit, sei im Moment präsent und achte bewusst auf deine Gedanken, Gefühle und körperlichen Empfindungen. Meditation, Atemübungen oder Yoga können helfen, diese Verbindung zu sich selbst zu stärken.


Selbstfürsorge: Kümmere dich um dich selbst. Das kann bedeuten, dass du genug schläfst, dich gesund ernährst, regelmäßig Sport treibst oder Zeit für Entspannung und Freizeitaktivitäten einplanst.


Kommunikation: Suche den Dialog mit anderen Menschen, sei es mit Freunden, Familie oder einem Therapeuten. Offen über deine Gefühle und Gedanken zu sprechen, kann dir helfen, Klarheit zu gewinnen und eine bessere Verbindung zu dir selbst aufzubauen.


Kreativität und Selbstausdruck: Finde eine kreative Tätigkeit, die dir Freude bereitet, sei es Malen, Schreiben, Tanzen oder Musik. Dies kann dir helfen, deine Gedanken und Gefühle auszudrücken und dich besser zu verstehen.

Mann schaut in die Natur

Zeit in der Natur: Verbringe Zeit in der Natur. Ein Spaziergang im Park oder in den Bergen kann helfen, die Gedanken zu beruhigen und ein Gefühl der Verbundenheit mit der Umgebung und letztendlich mit sich selbst zu fördern.


Neue Erfahrungen: Probiere neue Dinge aus. Neue Erfahrungen können dazu beitragen, dich aus der Routine herauszuholen und dir helfen, dich besser kennenzulernen.


Es ist wichtig zu betonen, dass dieser Prozess Zeit und Geduld erfordert. Es ist völlig normal, dass man sich von Zeit zu Zeit von sich selbst entfremdet fühlt. Wenn dieses Gefühl jedoch anhält oder du Schwierigkeiten hast, damit umzugehen, kann es hilfreich sein, professionelle Hilfe von einem Therapeuten oder Berater in Anspruch zu nehmen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page